Mit Ressourcen nachhaltig umgehen

Mit dem Kernthema soll in besonderem Maße das Bewusstsein für den Schutz der natürlichen Ressourcen sowie für den Klimawandel und die Energiewende geschärft werden. Ziel ist es, die Energieeffizienz in der Region zu erhöhen, um so den Ausstoß an Treibhausgasen zu reduzieren und fossile Rohstoffe zu schonen. Gefördert werden vor allem nicht investive Projekte und Initiativen, um Energieverbrauch zu reduzieren und Ressourcen zu schonen. Zudem werden investive modellhafte Vorhaben unterstützt, mit denen Energie gespart oder aus erneuerbaren Rohstoffen Energie gewonnen wird. Eine Verbesserung der Energieeffizienz von kommunalen Liegenschaften und privaten Haushalten wird angestrebt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Projektinitiativen, die dazu dienen den Wissensstand zu erhöhen, damit jeder persönlich dazu beitragen kann, Energie und Ressourcen zu sparen.

Mit diesem Kernthema

  • soll das Bewusstsein für die Bedeutung des Ressourcenschutzes im Allgemeinen sowie für die Problematik des Klimawandels und der Energiewende im Speziellen erhöht werden.
  • soll die Bildung für nachhaltige Entwicklung gefördert werden
  • soll die Energieeffizienz gesteigert werden
  • sollen Modellprojekte zur Energiegewinnung und / oder -einsparung generiert werden

Fördermaßnahmen:

  • Initiativen um Energie zu sparen
    • Konzepte und Studien zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Ersatz fossiler Rohstoffe und zur Senkung des CO2-Verbrauchs, z.B. für Wärmenetze, Elektromobilität, ressourcenschonende Versorgung von Ortsteilen oder Baugebieten
    • Steigerung der Energieeffizienz in kommunalen Liegenschaften und in Privathaushalten
    • Kooperative Maßnahmen, um Klimaschutzmanagements und Energiemanagements nachhaltig zu installieren
  • Umsetzung von modellhaften Konzepten um Energie u. Ressourcen zu sparen
    • i.d.R. kommunale Projekte, die erstmalig in der AktivRegion umgesetzt werden und die einen Beitrag leisten die Energieeffizienz zu steigern, fossile Rohstoffe zu ersetzen und den CO2-Verbrauch zu senken
  • Bildungsangebote zum sparsamen Umgang mit Ressourcen
    • bewusstseinsbildende Maßnahmen für alle oder spezielle Zielgruppen
    • Beispiele: Weiterentwicklung KITA21, Energietouren, Energie sparen an Schulen, Umsteigekampagne vom Auto aufs Rad, nachhaltig sanieren

Die Schwerpunktsetzung der AktivRegion auf nicht investive Maßnahmen, die dem Bereich der Bewusstseinsbildung zuzuordnen sind, knüpft an bestehende Initiativen des Kreises wie die Leitstelle Klimaschutz oder das Modellprojekt KITA21 an. Zudem ist es dem Umstand geschuldet, dass für eine Umsetzung umfangreicher investiver Maßnahmen das Budget nicht ausreicht. Darum konzentriert sich die AktivRegion hier auf modellhafte Vorhaben.

Aktuelles

Energetische Stadtsanierung

Das Land unterstützt kleine Kommunen mit ergänzendem Landeszuschuss.

weiter...

Erfolgreiches Fachforum Kommunales Klima…

Die LAG AktivRegion Pinneberger Marsch & Geest e.V. führte am 24. Mai 2016 ihr erstes Fachforum zum Thema "Kommunales Klimaschutzmanagement" durch. Mehr als 40 Personen waren dem Aufruf der AktivRegion Pinneberger Marsch & Geest in die Gemeinde Heidgraben gefolgt, um sich zu informieren und in angeregten Diskussionen mit den Referenten...

weiter...

Förderrichtlinie Elektromobilität

BMVI startet 2. Projektaufruf im Bereich Elektromobilität.

weiter...

Coaching Kommunaler Klimaschutz

Kostenlose Weiterbildung zum kommunalen Klimaschutz-Coach

weiter...

Förderaufruf: Klimaschutz-Modellprojekte

Das Bundesumweltministerium fördert im Rahmen des Projektaufrufes modellhafte investive Maßnahmen im Bereich Klimschutz.

weiter...

Vorstand beschließt zwei weitere Projekt…

Am 19. Juli 2017 tagte der Vorstand der AktivRegion im Haus der Gemeinde Holm.

weiter...

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

ELER-Bund-Land-Logo2012logo-LEADERLogo-AktivRegion SH